Tolle Neugikeiten

Wie ihr sicher alle schon mitbekommen habt, nähe ich leidenschaftlich gerne. Meistens für meine Kinder oder aber auch immer wieder Geschenke für andere. Auch konnte ich meine kleinen und grossen Projekte schon in verschiedenen Geschäften (living&more, Beckenried und manufaktur, Brunnen) ausstellen und zum Verkauf anbieten. Erstmals habe ich mit zwei Nähkolleginnen einen Stand am Buochser Quaimarkt vom 11. Mai 2013 Es würde mich freuen den Einen oder Anderen von euch dort anzutreffen.

Mittlerweile bin ich soweit, dass ich meine Begeisterung und Leidenschaft zum Nähen weitergeben möchte. Daher habe ich mir überlegt, ob ich als Pädagogin nicht auch selber Nähkurse anbieten könnte. Und wie es der Zufall wollte, suchte Elisa von der manufaktur in Brunnen noch jemanden für Nähkurse. So habe ich mir überlegt, was, wie, wo usw. ich anbieten möchte. Nun darf ich euch mit Stolz meinen Flyer für die ersten Kurse präsentieren.

Kursausschreibung Einfach draufklicken, dann öffnet sich das PDF!

Es würde mich riesig freuen, wenn ich euch bei euren ersten Nähschritten oder auch bei den anderen Projekten unterstützen kann. Falls ihr selber kein Interesse an einem Kurs habt, aber jemanden kennt, der gerne Nähen lernen würde oder sich mal an eine Tasche oder an ein Portemonnaie wagen möchte, dürft ihr den Flyer oder auch mein Blog gerne weiterleiten. Herzlichen Dank im Voraus und auch fürs weitersagen 😉 Bei Fragen könnt ihr mich unter der angegebenen Nummer gerne anrufen.

Ich freue mich auf zahlreiche Anmeldungen und hoffentlich einige bekannte und nähbegeisterte Gesichter!

herzlichst   eure giuanna

Advertisements

MMM #1 oder 5. Nähkursabend

Mein erster MeMadeMittwoch!!! Ich hab mir dieses Jahr fest vorgenommen ein paar Mal dabei zu sein. Also drückt mir die Daumen, dass es auch klappt…

An diesem letzten Kursabend wollte ich am Schluss auch wieder ein fertiges Produkt haben. In diesem Fall ein Shirt nach dem Joana-Schnitt von Jolijou mit diesem Stoff.

IMG_2505[1]

Den Stoff hab ich vom Bernina-Geschäft in Stans. Er ist ein ganz feiner Jersey schwarz-weiss gestreift mit den tollen Schmetterlingen drauf. Die sind wild auf dem Stoff verteilt.

Die liebe Regula (kompetente Kursleiterin und Angestellte des oben genannten Ladens) hat mir gezeigt, wie ich tolle Bündchen machen kann, wenn ich den gleichen Stoff dazu brauchen möchte. Sie hat es voll easy erklärt und noch ein paar extra Tipps dazu gegeben, doch war ich an diesem Abend irgendwie zu blöd zum Rechnen, denn ich musste die Ärmelbündchen 3x zuschneiden bis sie die richtige Grösse bzw. Länge hatten.

Auf jeden Fall wurde ich nicht fertig beim letzten Kursabend und so musste ich die Bündchen dann zu Hause alleine annähen. Hat super geklappt, denn ich hab die Bündchen zuerst mit der normalen Nähmaschine angenäht und dann mit der Ovi drübergenäht, wie Regula es mir empfohlen hatte, und zum Schluss noch abgesteppt.

IMG_2511

Mittlerweile hab ich es schon ein paar Mal getragen. Den Schnitt find ich super! Er passt schön und hat eine tolle Länge.

Leider war dies der letzte Kursabend gewesen, doch im Frühling soll’s ja wieder einen geben. Da hab ich mich schon vorangemeldet und genügend Projekte hab ich auch… 😉

herzlichst                     eure giuanna

Fast hätt ichs vergessen…

WER heute WAS für sich genäht hat, seht Ihr hier im MMM – Blog!

Schnitt: Joana von Jolijou, Stoff: von Bernina

4. Nähkursabend

An diesem Abend war ich richtig produktiv. Ich hatte zuvor einen Post von Daxi gesehen, da hat sie eine tolle Lina gezaubert mit einem super Kragen (Tutorial von Frau Liebstes). Das wollte ich auch probieren und mein Ziel war es, die Lina für meine süsse Maus fertig zu haben. Das Nähen klappte wunderbar, einfach am Schluss wollte ich unbedingt fertig werden und da hab ich einfach die grössten Druckknöpfe ausgewählt und reingemacht. Leider funktionieren Anorakknöpfe bei Sweat und Jersey nicht. Die liebe Heidi ist auch gleich riesig erschrocken, als sie die Knöpfe testen wollte und der Knopf gleich wieder rauskam. Nun hatte ich eine tolle Lina gezaubert und es mit den Knöpfen versaut…. Oh manno… aber über Nacht kam mir eine Idee… Ich flicke das ganze mit Klettpunkten auf der einen Seite und mit Herzen oder Sternen auf der anderen. Ausserdem sind die Ärmel viel zu lang für meine Maus, die musste ich auch nochmals kürzen…

IMG_2275

Die Maus ist auf dem Sofa meiner Eltern eingeschlafen, warum weiss ich nicht mehr, aber es war bestimmt sehr anstrengend gewesen… 😉 Die Hände find ich total süss…

Ich staune immer, wie die anderen Bloggermädels die Stoffe und Schnitte so schön auflisten am Ende ihrer Posts. Ich müsste da immer eine halbe Stunde suchen bis ich die Infos wieder zusammen habe.

mein Versuch:

Schnitt: LINA von ki-ba-doo mit Kragenergänzung von Frau Liebstes, Stoffe: Stoffmarkt

Geheimprojekt #5 Patchworkdecke

Ach Gott, diese Decke macht mich wahnsinnig…. Ich hatte sie ja gesteppt, das heisst 194 Sterne gesteppt, dummerweise alle einzeln, unvernäht, nicht zusammenhängend… Ihr könnt euch gar nicht vorstellen was ich gemacht habe, bzw. dran bin… Ich mache jeden einzelnen Stern nochmals auf!!! Die ganze Decke nochmals auftrennen, denn ich bin überhaupt nicht zufrieden mit meiner Arbeit. Leider dauert das einfach elend lange… Doch da muss ich jetzt durch…

IMG_2273

 

Ich hab für mich ein Schema gezeichnet mit den 14×14 Patches, da kann ich jedes abkreuzen welche Patchs ich schon aufgetrennt habe. Es sind noch 5 Reihen à 14  zu machen. Das Ende naht langsam aber stetig.

Mein Ziel ist es, die Decke am 31. Januar fertig zu haben! Drückt mir die Daumen! Ich will endlich wieder mal an was anderes denken können…

Natürlich hab ich zwischendurch noch andere Sachen genäht. Die zeig ich euch fortlaufend. Ich komm nämlich gar nicht nach mit Posten, die Zeit fehlt einfach. 🙂

 

 

3. Nähkursabend

So, der dritte Abend war ein einziger Loop…

Von meiner lieben Freundin Kerstin hab ich nämlich eine Anleitung für einen Kapuzenloop bekommen und den wollte ich an diesem Abend mal ausprobieren. Ich hatte die Idee, sowas für Weihnachtsgeschenke zu machen, doch wie das so ist, kommt immer etwas dazwischen… bis jetzt ist es der einzige Loop den ich gemacht habe, dabei hätte ich noch viel Fleece zum vernähen. Habt ihr eine Idee was ich sonst noch daraus machen könnte?

Bevor ich’s vergesse, hier die Fotos dazu… (Sorry, wegen der Qualität, ich musste mich selbst mit dem Handy fotografieren… kommt einfach nicht gut) 

Wie ihr sehen könnt ist er aus zwei verschiedenen Stoffen. Einerseits ein flauschig-weicher schwarzer Fleece und andererseits ein geschmeidig-weicher rosa Jersey mit roten Sternen. Je nach belieben kann er rechts oder links getragen werden. Am meisten fällt es bei der Kapuze auf den der Loop selber ist ja immer zweifarbig zu sehen.

Die Anleitung zum Loop findet ihr übrigens hier

So nun muss ich das Mittagessen auf den Tisch bringen, der Ofen klingelt…

herzlichst                              eure giuanna

2. Nähkursabend

Ja der zweite Abend war ein bisschen ergiebiger gewesen. Ich hatte wie immer mehrere Teile dabei, die genäht werden wollten. An diesem Abend hatte ich mich für die Tannenbäume entschieden, denn die sollen ja auch mit den Wichteldamen und den K* (werdet ihr nächstens sehen) ins „Living&more“ gehen und ein Fenster schön schmücken und dort auch verkauft werden :-). Wenns gut läuft, muss ich nächstens nochmals ein paar tolle Figuren nähen… hoffentlich, das würde mich sehr freuen. Obwohl ich ja sonst noch genug zum vernähen hätte…

Wo bin ich nur wieder hingeschweift?!? Ihr wollt natürlich die Tannenbäume sehen, oder? Dann schaut mal, was für drei lustige Bäumchen entstanden sind:

Alle kann man an einem durchsichtigen Faden aufhängen, dann sieht es aus als ob sie schweben.

Die Idee hatte ich im Buchladen gesehen, als ich wiedermal ein paar Bücher durchgeblättert hatte. Ich hab aber nur ein paar Fotos von den Seiten im Buch gemacht, denn die anderen Sachen hatten mir nicht zugesagt im Buch. So hab ich dann zu Hause selber ein „Schnittmuster“ gezeichnet und das ganze einfach probiert. Das lustige daran ist ja der Stamm… der besteht nämlich aus einer Zimtstange, die beim Verschliessen der Naht noch mit Leim reingesteckt wurde. So duftet das Tännchen auch noch schön weihnachtlich… Super oder?!?

Aber ihr könnt euch ja denken, dass dies nicht alles war…

Eigentlich habe ich ja zehn Stück Stoff für die Tannenbäumchen dabei gehabt, aber nach drei hatte ich vorerst genug… Daher kamen jetzt zwei andere Stöffchen zur Geltung.

Ich brauche nämlich immer ein paar schöne und praktische Teilchen für Frischgeschlüpfte Babys 🙂 Und was ist da besser geeignet als Schnabelina’s Regenbogenbody?!? So hatte ich den Rest des Abends mit zuschneiden der Teile für zwei Bodys zu tun. Und mit schwatzen und zuhören…

Hier fehlen aber immer noch die Druckknöpfe. Sie würden hier irgendwo herumliegen, aber ich hatte noch nicht die Geduld und die zarten feinfühligen Hände diese anzubringen.

Wie ihr auch sehen könnt, sind dies Bodys für ein Mädchen. Ich hoffe es wird gefallen…

So, genug für heute, weiter gehts morgen mit dem 3. Nähabend. Bis dann…

1. Nähkursabend

Am ersten Abend hatte ich mir viel vorgenommen. Ich wollte gleich zwei Shelly’s simultan nähen. Aber wie das so ist, wenn man etwas in Gesellschaft macht und noch ein kritisches/wohlwollendes paar Augen alles verfolgen und kontrollieren, was man macht, kommt man/ich nicht so vorwärts wie zu Hause im stillen Kämmerlein. Daher waren die Shelly’s nicht annähernd fertig geworden. Zum Glück hatte ich im laufe der Woche genügend Zeit um beide fristgerecht fertig zu machen. Die Pinke wollte ich schliesslich am Geburtstagsfest meiner Mutter tragen und die Glückskleeshelly wollte ich meiner Mutter schenken.

Leider ist jetzt zum fotografieren nur die zweite Shelly vorhanden, denn die andere muss sich zuerst durch die Waschmaschine kämpfen. Daher mal dieses Foto:

 

Ich find sie total heiss und super farbig. Ich hab nämlich mit schrecken festgestellt, dass mein Kleiderschrank vorwiegend aus uni und dunklen Farben besteht und habe mir fest vorgenommen dies zu ändern!!! und zwar mit selbstgenähten Teilen! Daher die Farbexplosion… 😉

Die andere Shelly ist eigentlich genau das Gegenstück vom Glücksklee. Ich werde auf jeden Fall nächstens (also wenn ich den km-hohen Wäscheberg gewaschen habe) die Pinke Shelly fotografieren.

Und falls es ja auf Weihnachten eine ordentliche Fotokamera gibt… wird es zukünftig auch Fotos an der Frau/Kinder/Mann geben 🙂 das garantier ich… Aber bis es soweit ist, muss ich mein Handy und die Beleuchtungslampe leider noch selbst halten und abdrücken. (gut ding will bekanntlich weile haben…)

So, das war der 1. Kursabend gewesen. Der zweite sollte morgen folgen, wenn denn alles  klappt, wie ich es mir vorstelle… bis morgen meine lieben.